News

RetroRunning – Rückwärtslaufen: der Funsport hat sich etabliert

on

RetroRunning ist der Lauf-Trendsport schlechthin. Vorwärts ist out! Rückwärtslaufen ist in! Also zack, einmal umgedreht und los geht’s! Weil das doch schwerer ist, als es klingt, finden Sie hier ein paar nützliche Tipps für Einsteiger.

Ein schöner Rücken kann auch Entzücken! Vielleicht ist RetroRunning deshalb so beliebt? Nicht nur! Denn mittels Rückwärtslaufen können Koordination und Gleichgewichtssinn geschult und gezielt verbessert werden. Leistungssportler nutzen diese ungewöhnliche Art des Laufens schon lange, um sich gegen Verletzungen zu wappnen und ihre Körperhaltung zu optimieren.

Geschichte des RetroRunning

Eigentlich ist RetroRunning gar nicht so neu und ungewöhnlich wie es scheint. Diverse Zeugnisse belegen, dass das Rückwärtslaufen bereits 1826 praktiziert wurde. Der erste Wettkampf in diesem Trendsport fand 1992 in Italien statt und weckt seither weltweit reges Interesse. Mittlerweile gibt es sogar Weltmeisterschaften und Marathons im Rückwärtslaufen.

Vorteile Rückwärtslaufen

Der Lauf mit den Versen voran hat zahlreiche Vorteile gegenüber seinem altbekannten Verwandten. Muskulatur und Gelenke werden ganz anders belastet, sodass der Körper mehr Kalorien verbraucht. Außerdem schärft der quasi fast blinde Lauf die Sinne, weil man lernt seine Umgebung ganz anders wahrzunehmen und neu zu entdecken.

[youtube FNNB0fuhaXs]

Tipps für Anfänger

Na, neugierig geworden? Dann probieren Sie das RetroRunning doch einmal aus und lernen ein ganz neues Lauferlebnis kennen. Wir wollen Ihnen ein paar kleine Tipps mit auf den Weg geben, damit Sie den Laufgenuss voll und ganz auskosten können.

  1. Zunächst sollten sie mit kurzen und flachen Strecken starten. Suchen Sie sich am besten einen vom herkömmlichen Joggen bekannten Weg aus, der möglichst wenig Schlaglöcher aufweist. Legen Sie sich nicht selbst Steine in den Weg!
  2. Fangen Sie langsam an! Sonst können Sie ihr Gehirn mit der ungewöhnlichen Bewegung schnell überfordern und fallen über ihre eigenen Füße.
  3. Um nicht vom Weg abzukommen, schauen Sie abwechselnd über die linke und die rechte Schulter. Achtung! Keine zu hastigen Bewegungen!
  4. Achten Sie die Streckung im Becken! So verbinden Sie das Angenehme mit dem Nützlichen und verbessern ihre Körperhaltung.
  5. Gerade am Anfang ist es hilfreich zu zweit zu laufen. Mit den Gesichtern zueinander gewandt macht das Ganze nicht nur doppelt so viel Spaß sondern sorgt auch für die nötige Orientierung. Derjenige der vorwärts läuft, weist den Weg.

Empfehlungen für dich

Du musst angemeldet sein, um ein Kommentar zu schreiben. Login