Ausdauer

Intervalltraining: Schnell und effektiv abnehmen

on

Abnehmen in Rekordzeit? Mit Intervalltraining ist das möglich. Diese Trainingsmethode kann bei vielen Sportarten angewendet werden. So auch bei allen Ausdauersportarten, die sowieso einen sehr positiven Einfluss auf das Abnehmen haben.

Wie effektiv Intervalltraining für die Fettverbrennung ist, verdeutlicht folgende Gegenüberstellung: Bei 20 Minuten Intervalltraining wird mehr Fett verbrannt, als bei 45 Minuten herkömmlichen Ausdauertraining. Ganz nebenbei wird die Kondition, Schnelligkeit und Regenerationszeit verbessert. Kling ja schon mal nicht schlecht. Doch wie sieht ein Intervalltraining aus?

Wie funktioniert Intervalltraining?

Das Grundprinzip ist, dass es beim Intervalltraining zu einem ständigen Wechsel zwischen Belastungsphasen und Erholungsphasen kommt. Die Pausen sind dabei so kurz, dass sich der Organismus nicht vollständig erholen kann. Dadurch wird ein stärkerer Trainingsreiz verzielt und der Körper wird bei regelmäßigem Training mehr Energie zur Verfügung stellen.

Im Folgenden ein Beispiel, wie das Intervalltraining beim Jogging aussehen könnte.

Aufwärmen / Warm Up: Aufwärmen sollte immer zu Beginn einer Trainingseinheit stehen. Egal bei welcher Sportart, egal bei welchem Leistungsstand. 5 – 10 Minuten reichen um Verletzungen vorzubeugen. Aber kein Dehnprogramm.

Belastung: Nach einem lockeren Trainingsbeginn, wird das Lauftempo für 2 – 3 Minuten verschärft.

Erholung: Es folgt eine Erholungsphase, bei der man im langsamen Lauftempo trabt. Dauer: 5 Minuten.

Belastung: Die nächste Belastung. Das Lauftempo wird wieder für 2 – 3 Minuten angezogen.

Erholung und Abwärmen / Cool Down: Nach 5 Minuten auslaufen, endet das Training mit einem Dehnprogramm.

Auf jeden Fall sollte man es beim Intervalltraining langsam angehen lassen und sich nicht gleich bei der ersten Belastung voll verausgaben. Besser eine Steigerung Schritt für Schritt.

Empfehlungen für dich

7 Comments

  1. hörsport-olaf

    8. November 2010 at 15:13

    Man sollte aber auch berücksichtigen, dass sich die positiven Effekte nur einstellen, wenn der Energiestoffwechsel ein gewisses Grundniveau besitzt.
    Als Anfänger macht ein Intervalltraining aus gesundheitlicher Sicht wenig Sinn, da sich die Stoffwechselprozesse noch sehr schlecht auf die wechselnden Belastungen einstellen. Der Körper arbeitet noch unökonomisch 😉

  2. Andre Leisner

    13. November 2010 at 22:43

    Zum Intervalltraining noch ein wenig Krafttraining und die Ernährung umgestellt und schon geht es leichter von statten abzunehmen. Das Krafttraining verbrennt auch noch lange nach dem Training Energie. Sozusagen ein langanhaltender Nachbrenneffekt.

  3. Andy

    25. Mai 2012 at 23:53

    Guter Artikel, auch wenn er etwas kurz geraten ist. Ansonsten kann ich dem nur zustimmen, kurzes aber intensives Intervall-Training ist die effektivste Art, Fett zu verbrennen!

  4. Marie

    3. August 2012 at 19:12

    Stimmt. Dazu muss man nicht einmal ins Fitness-Studio. Für den Einkauf statt dem Auto einfach das Fahrrad nehmen – bergauf – bergab – usw – genauso effektiv!

  5. Nina

    13. August 2012 at 16:08

    Intervalltraining macht sicher Sinn, die Gefahr ist nur dass sich unsportliche Menschen zu schnell zu viel zumuten. Die sieht man dann im Sommer bei 30 Grad mit hochrotem Kopf im Stadtpark am Baum sitzen.
    Also auch Intervalltraining langsam beginnen!

  6. Manuel Fitnesscoach

    31. Oktober 2012 at 02:17

    Richtig. Es müssen nicht gleich die 3 Stunden im Fitness Center sein. Es reich auch schon 45 Minuten, dann aber hart und intensiv und das dauerhaft.

  7. Olli

    11. Januar 2013 at 17:48

    Hallo,

    auch ich habe mit Intervalltraining sehr gute Erfahrungen gemacht. Allerdings darf man es am Anfang nicht übertreiben, bis man ein wenig Kondition aufgebaut hat.

    Viele Grüße

Du musst angemeldet sein, um ein Kommentar zu schreiben. Login