Trainingsmethoden

Abnehmen mit Pilates: Muskeln aufbauen, Haut straffen

on

Pilates sieht auf den ersten Blick dank der sanften Übungen eher nach Entspannung als nach effektivem Training aus. Doch der Eindruck täuscht. Pilates fördert den Muskelaufbau und hilft beim Abnehmen.

Pilates zeichnet sich durch sanfte und langsame Bewegungsabläufe bei den einzelnen Übungen aus. Da entsteht bei vielen schnell der Trugschluss, dass das Pilates nicht anstrengend ist. Doch dabei kommt man bei diesem Sport nicht selten mächtig ins Schwitzen.

Pilates als Mittel gegen Übergewicht

Die Pilates Übungen sind sehr vielseitig und trainieren gezielt, bestimmte Muskelgruppen. Das hilft, das Übergewicht zu bekämpfen und der Wunschfigur auf entspanntem Wege ein Stück näher zu kommen.

Wer viel Gewicht abnehmen will oder bereits abgenommen hat, wird irgendwann unter schlabbriger Haut leiden, die in ähnlicher Form häufig nach Schwangerschaften auftritt. Pilates ist auch dabei eine gute Methode, den unattraktiven Hautlappen entgegenzuwirken.

Pilates hilft bei Hautstraffung

Denn Konditionstraining kurbelt zwar die Fettverbrennung an, doch die straffende Wirkung auf die ausgeleierte Haut hält sich in Grenzen. Krafttraining hingegen fördert zwar den Muskelaufbau (wobei natürlich keine Muskelberge aufgebaut werden) und lässt den Grundumsatz steigen – was beim Abnehmen ebenfalls hilfreich ist – doch auch hierbei lassen sich die Hautfalten nicht wirklich gut bekämpfen. Anders Pilates. Denn das Training fördert sowohl die Muskulatur (die Tiefenmuskulatur) und unterstützt durch die gezielten Stretchübungen zudem den „Straffungsmechanismus“.

Wer also abnehmen will oder bereits viel abgenommen hat, ist bei Pilates gut aufgehoben. Wobei man natürlich keine Wunderdinge erwarten sollte. Doch für das Sportprogramm bestehend aus Ausdauersport und/oder Krafttraining ist Pilates durchaus eine sinnvolle Ergänzung.

Empfehlungen für dich

Du musst angemeldet sein, um ein Kommentar zu schreiben. Login