Ausdauer

Joggen macht Spaß – belastet aber auch die Gelenke

on

Die leichtfüßigen Jogger begegnen einem an jeder Ecke. Wer sich noch nicht an diesen Sport bisher herangetraut hat, sieht ihnen voller Bewunderung nach. Voller Elan, ohne jegliche Muskelschmerzen und wahrscheinlich ohne jede Erhöhung des Pulses laufen sie an uns vorbei. Der neidvolle Blick muss aber nicht sein: Mit kontinuierlicher Übung und ohne Übertreibung schafft das jeder.

Eine effektive Sportart, birgt aber Verletzungsgefahr

Nach neuesten medizinischen Erkenntnissen kräftigt das Laufen nicht nur die Muskeln und den Rücken, sondern fördert auch die Intelligenz, spezifisch in der Konzentration und im visuell-räumlichen Gedächtnis. Zudem schützt ausreichender Sport vor einem erhöhten Krebsrisiko und ein kontinuierliches, aber auch anstrengendes Lauftraining kräftigt die Knochen und schützt daher vor Osteoporose. Eigentlich nur positive Faktoren für den Sport des Laufens. Viele unterschätzen bei dieser Euphorie die Beanspruchung der Gelenke. Asphaltierte Straßen bieten zwar einen härteren Untergrund als Feldwege, hier ist jedoch das Umknicken des Fußes nicht so häufig wie auf unebenen Gelände. Aber auch ein zu intensives Training kann Schmerzen verursachen, meistens sind hier das Kniegelenk oder das Sprunggelenk betroffen. Wer hier schon ein leichtes Ziehen verspürt, sollte entsprechende Bandagen tragen. Sie stabilisieren, stützen und schützen die jeweilige Körperregion. Ist bereits eine Verletzung vorhanden, zum Beispiel eine Zerrung oder sogar ein Riss der Sprunggelenksbänder, sind Bandagen und Orthesen in jedem Fall zu tragen. Wer mehr Informationen hierüber möchte, sollte hier klicken.

Mehr sportliche Aktivität

Wer Sport treibt, ist fitter und fühlt sich vor allem besser, hier wäre joggen der erste Schritt. Für die ersten sportlichen Aktivitäten in dieser Hinsicht ist eine professionelle Hilfe nicht das Schlechteste, denn Anfänger neigen meist zur Übertreibung. Mit einem regelmäßigen Training steigt die Belastbarkeit aber in jedem Fall. Was dem einen noch Schweißperlen auf die Stirn treibt, nötigt dem anderen nur einen kleinen Schnaufer ab. Wenn man die positiven Aspekte des Joggens bedenkt, ist es kein Wunder, dass viele mit diesem Sport anfangen. Nur sollte man sich am Anfang weniger anstrengen, die Leistungssteigerung kommt nämlich von ganz alleine.

Bildquelle: Christian Schwier – Fotolia

Empfehlungen für dich

Du musst angemeldet sein, um ein Kommentar zu schreiben. Login

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.