Trainingsmethoden

Skifahren – aber bitte mit Bedacht!

on

Skifahren ist nicht ungefährlich, auch wenn man meist im weichen Schnee landet – um seine Gesundheit nicht unnötig zu gefährden, gibt es hier ein paar Tipps, mit denen Sie den unterhaltsamen Wintersport möglichst sicher ausführen und ohne Sorgen zu genießen können. Bereitet man sich gewissenhaft auf das Vergnügen im Schnee vor, kann der Skisport durchaus viele positive Effekte mit sich bringen – so profitiert beispielsweise der Fettstoffwechsel von der anstrengenden Aktivität und auch die Koordinationsfähigkeit wird durch das Training verbessert.
Skifahrer

Unterschätzt wird allerdings oftmals, dass Skilaufen nicht nur eine schöne Urlaubsaktivität, sondern ebenso eine fordernde Sportart ist. Ernsthafte Verletzungen sind daher bei falscher Ausführung nicht selten, so kommt es bei Urlaubern zum Beispiel regelmäßig zu Kreuzbrandrissen und Knochenbrüchen.

Die richtige Ausrüstung und Vorbereitung

  • Skiunfälle sind insbesondere deshalb so verheerend, weil die betreffenden Hobbysportler auf wichtige Ausrüstungsgegenstände verzichten oder selbige technisch nicht einwandfrei sind. Vor der Fahrt sollte daher immer überprüft werden, ob sich Skier und Ski-Bindung fest mit den Schuhen verbinden lassen
  • Außerdem ist es empfehlenswert, einen Helm zu tragen.
  • Auch ein wirksamer UV-Schutz ist wichtig, denn gerade durch den reflektierenden Schnee besteht erhöhte Sonnenbrandgefahr.
  • Natürlich ist die Streckenwahl nicht ganz unwichtig, will man unverletzt auf den Brettern bleiben. Anfänger sollten vor lauter Übermut nicht direkt zu anspruchsvollen Pisten wechseln, besser ist die korrekte Einführung durch einen Profi. In großen Skigebieten wie der Winter-Arena in Gerlos bieten sich beispielsweise stolze 139 Pistenkilometer an, die Skiwege und -abfahrten für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis bereithalten, ebenso können auch die ganz kleinen Gäste auf speziellen Kinderskipisten ihre ersten „Schritte“ tun.
  • Nicht zuletzt ist Hobbysportler vor dem Tagesausflug auf den Skiern auch zu einem kurzen Gymnastikprogramm zu raten, welches bestenfalls bereits drei Monate vor dem Skifahren aufgenommen werden sollte. Auf diese Weise lassen sich Muskelkater und andere Beschwerden vermeiden. Um im gleichen Atemzug auch noch etwas für das Abwehrsystem zu tun, bietet sich nach dem Skifahren der Gang in die Sauna an, der einen perfekten Ausgleich schafft.

Bild: GOL – Fotolia

Du musst angemeldet sein, um ein Kommentar zu schreiben. Login

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.