Rückentraining: Latissimuszüge im Liegen – Tipps

Geschrieben von am 12 05, 2012

Um seine Rückenmuskeln zu stärken, sind Latissimuszüge (bzw. Latzug oder Latissimusziehen) eine beliebte Übung. Im Fitnessstudio stehen hierfür entsprechende Seilzüge bereit, doch auch für das heimische Workout kann man diese Bewegung hervorragend nachempfinden. Und zwar bei Latissimuszüge im Liegen. Im Folgenden ein paar Tipps für die gute Rückenübung.

Latzug © Flickr / focaum

Keine Frage, Klimmzüge ist die beste und effektivste Übung, um seinen Rücken, aber auch gesamten Oberkörper fit zu halten und stärken. Doch für die meisten sind Klimmzüge einfach zu anstrengend. Eine Alternative muss her, die wesentlich leichter vonstatten geht, aber ebenfalls effektiv ist. Hier kommt der Lattissimuszug ins Spiel, bei dem man im Fitnessstudio eine Stange mit breitem oder engen Griff hinter den Kopf zieht. Mit etwas Kreativität lässt sich diese Übung auch zuhause realisieren.

Latissimuszüge im Liegen: So wird’s gemacht

Weiterlesen

----------------------

Muskeltraining: Geräte für Anfänger besser als Freihanteln

Geschrieben von am 30 04, 2012

Krafttraining ist mittlerweile ein Volkssport geworden und Fitnessstudios freuen sich über wachsende Mitgliederzahlen. Darunter befinden sich natürlich auch zahlreiche Anfänger, die durch falsches Training ihrem Körper mehr schaden als ihm durch den Sport zu stärken. Freizeitsportler kann nur geraten werden, beim Krafttraining vorerst auf Geräte zu setzen, statt mit Freihanteln oder dem eigenen Körpergewicht zu trainieren.

Fitnessstudio, Geräte. Foto: Flickr/Neeta Lind

Die Entwicklung im Kraftsport und in Fitness ist durchaus positiv. Schließlich ist es gut, wenn sich immer mehr Menschen um ihre Gesundheit kümmern und hierfür regelmäßig im Fitnessstudio schwitzen, wobei natürlich auch für viele der Aspekt der Attraktivität als Antrieb dient.

Krafttraining: Anfänger an Geräten besser aufgehoben

Weiterlesen

----------------------

Muskelkrämpfe beim Joggen: Zu wenig Flüssigkeit als häufige Ursache

Geschrieben von am 16 04, 2012

Im Frühling fällt der Startschuss für die neue Laufsaison und viele schlüpfen wieder in ihre Laufschuhe. Doch was tun, wenn es zu Muskelkrämpfen kommt, die besonders bei Freizeitjoggern sehr häufig auftreten. Magnesium gilt dabei als Allheilmittel, wobei aber oftmals nur ein Flüssigkeitsdefizit die Ursache für Krämpfe beim Laufen sind.

Krampf. Foto: Flickr by Team Traveller Muskelkrämpfe treten beim Joggen meist in der Wade auf und zwingen uns dazu, das Training zu unterbrechen. Als hauptsächliche Ursache für Krämpfe gilt, das nicht ausreichend getrunken wurde. Um Krämpfe beim Laufen vorzubeugen, ist somit nicht nur eine Deckung des täglichen Bedarfs an Mineralien erforderlich, sondern vor allem auch eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr vor und auch während des Lauftrainings.

Natriummangel als Hauptursache für Krämpfe

Besonders untrainierte Freizeitsportler verlieren über den Schweiß sehr viele Mineralien. Den Mineralienverlust gilt es durch Flüssigkeit aufzufangen, wobei vor allem Natrium in den Sportgetränken enthalten sein sollte (ca. 0,5 Kochsalz pro Liter).

Weiterlesen

----------------------

Krafttraining: Ab welchem Alter dürfen Kinder Hanteln stemmen?

Geschrieben von am 08 04, 2012

Nicht nur Erwachsene träumen von einem muskulösen Körper, sondern auch immer mehr junge Teenager und sogar Kinder wollen ihren großen Vorbildern aus Sport und Fernsehen nacheifern. Doch mit dem Stemmen von schweren Gewichten sollten Kinder noch warten und besser auf alternative Kräftigungsübungen oder Sportarten setzen.

Kind, Bizeps, Muskeln. Foto: Flickr/Trippography

Ab welchem Alter ist Krafttraining eigentlich unbedenklich? Oder welches Alter sollte erreicht sein, damit Kinder mit dem Hanteltraining anfangen dürfen? Viele Eltern stehen vor der Frage, wenn der Filius endlich mehr Muskeln haben will. Doch die strikte Regel lautet: Kein Hanteltraining oder Training mit Gewichten unter 12 Jahren.

Krafttraining: Ausdauersport für Kinder besser

Zum einen ist der Körper bei Kindern in diesem Alter gar nicht in Lage, große Muskelmassen aufzubauen und zum anderen sollte man erst den Körper wachsen lassen, bevor man sich auf das Wachstum der Muskeln stürzt. Kinder oder junge Teenager bis zu 13 Jahren sollten statt mit Gewichten zu trainieren, auf klassische aerobe Übungen oder Sportarten zurückgreifen. Dazu gehören Laufen, Radfahren oder Schwimmen, gerne auch Klettern. Um sich zu stärken, können Kinder alternativ auf Kräftigungsübungen wie Liegestütze oder Klimmzüge durchaus zurückgreifen.

Krafttraining für junge Teenies: Leichtes Gewicht, viele Wiederholungen

Weiterlesen

----------------------

Besser Muskelaufbau: Beine beim Krafttraining als erstes trainieren

Geschrieben von am 05 04, 2012

Für einen effektiveren Muskelaufbau sollte man beim Krafttraining das Beintraining an erster Stelle setzen. Warum und welche Übungen sich hierfür eignen, erfahrt ihr im Folgenden.

Kniebeuge. Fitnessstudio. Foto: Flickr/Ray_from_LA

Viele trainieren auf einem muskulösen Körper hin und verbringen entsprechend Zeit im Fitnessstudio. Doch es gibt immer wieder ein paar Tipps und Tricks, wie man den Muskelaufbau effizienter erreichen kann. Manchmal reicht dafür auch einfach eine Umstellung seines Trainingsplans – getreu dem Motto: Unten anfangen!

Studie: Vorgezogenes Beintraining für mehr Muskeln

Mit unten sind natürlich die Beine gemeint. Auch wenn einige das Krafttraining der Beine gerne mal hinten anstellen und sich lieber intensiv der Muskelpartien am Oberkörper hingeben, macht es laut einer norwegischen Studie durchaus Sinn, die Beine zu trainieren und zwar als erstes während einer Trainingseinheit.

Durch Beintraining mehr Testosteron und Wachstumshormone

Weiterlesen

----------------------

Muskelaufbau: Tipps und Übungen für Anfänger

Geschrieben von am 01 04, 2012

Es ist niemals zu spät: Das gilt auch für den Muskelaufbau. Zwar ist es im Alter schwerer Muskeln aufzubauen, aber dennoch hat das Krafttraining einen zweifelsohne seinen positiven Effekt. Doch wie sollte das Training für Anfänger aussehen und welche Übungen sind besonders gut geeignet?

Latzug © Flickr / focaum

Wer mit dem Krafttraining anfangen will oder lange Zeit ausgesetzt hat, sollte in seinem Trainingsplan wenige, aber effektive Übungen einbauen. Dabei reichen pro Trainingseinheit drei Kraftübungen aus, mit denen man gleich mehrere Muskeln auf einmal anspricht (sog. Mehrgelenksübungen bzw. Grundübungen).

Top 3: Die besten Kraftübungen für Anfänger

  • Bankdrücken auf Flachbank (primär für Muskelaufbau Brust)
  • Latissimusziehen oder Klimmzüge an der Stange (primär für Rücken; aber auch der gesamte Oberkörper wird trainiert)
  • Kniebeuge (für Beinmuskulatur)

Jede Übung wird fünfmal absolviert, wobei 12 bis 15 Wiederholungen gemacht werden sollten. Pro Woche drei Trainingseinheiten.

Mit diesen drei Kraftübungen kann man eine gute Basis schaffen und das Training sollte nicht länger als 45 Minuten dauern.

Weiterlesen

----------------------

Video: Mulit Hantelübung für Bizeps und Schulter

Geschrieben von am 26 02, 2012

Das Hanteltraining bietet viel Spielraum, um gleich mehrere Muskeln in einer Übung zu trainieren. Ein gutes Beispiel für eine Multi-Hantelübung zeigt folgendes Video, wobei diese eher fortgeschrittene Fitnessjünger anspricht.

[youtube FNe0X-yf9gA]

Das Muskelpaket in diesem Video zeigt eine gute Variante, wie man mit der Kurzhantel zugleich den Bizeps und die Schultern trainieren kann. Im Einzelnen handelt es sich um die Übungen Hammercurl (für Bizeps) und Frontpress (für Schulter).

Multi Hantelübung: Beschreibung

Weiterlesen

----------------------

Muskelaufbau im Alter: wichtige Tipps

Geschrieben von am 19 02, 2012

Männer werden mit dem Alter bekanntlich attraktiver. Doch wenn es um die Muskeln und dessen Aufbau bzw. Erhalt geht, müssen die Herren der Schöpfung ordentlich anpacken. Doch was gibt es beim Krafttraining für “ältere” Männer zu beachten?

Kneibeuge. Krafttraining. Foto: Flickr/jontunn

Eins vorweg. Auch wer im etwas gehobenen Alter Muskeln aufbauen will, kann das locker schaffen. Doch dafür ist viel Disziplin, eiserner Wille und Schweiß gefragt. Denn ab dem 40. Lebensjahr sinkt die Muskelkraft kontinuierlich. Jährlich verlieren Männer rund 1,5 Prozent Muskelkraft. Zu verdanken es dem sinkendem Testosteronspiegel.

Krafttraining im Alter: Genügend Regeneration einplanen

Weiterlesen

----------------------

Schneller Muskelaufbau: Wichtige Tipps in der Übersicht

Geschrieben von am 28 01, 2012

Schneller Muskelaufbau ist besonders für Anfänger durch Krafttraining leicht möglich. Doch auch all diejenigen, die schon seit Jahren die Eisen stemmen, sollten sich folgende Punkte und Tipps zur Verbesserung des Muskelaufbaus zu Herzen nehmen.

Muskeln © FlickrStorm / La Fondinto

Ohne Krafttraining kein Muskelaufbau – logisch. Dabei spielen aber viele Faktoren eine Rolle, die den schnellen Muskelaufbau positiv sowie negativ beeinflussen und im Folgenden näher erläutert werden.

Tipps zum schnellen Muskelaufbau

Hanteltraining: Kraftübungen, aber auch Körperübungen wie Klimmzüge, Liegestütze und Co., sind die Grundlage und Voraussetzung für einen schnellen Muskelaufbau. Dabei sollte man mindestens dreimal pro Woche trainieren.

Intensität steigern: Das Gewicht sollte von Zeit zu Zeit gesteigert werden. Nur durch wird dem Körper das Signal gegeben, mehr Muskeln aufzubauen. Wird zu lange mit einem und demselben Gewicht trainiert, kommt es zur Stagnation, da sich der Körper bzw. die Muskeln an die Belastung gewöhnt haben.

Weiterlesen

----------------------

Abnehmen: Wichtige Regeln und Tipps für Fettabbau

Geschrieben von am 22 01, 2012

Um erfolgreich Fett abnehmen zu können, gibt es viele wichtige Faktoren, die bedacht werden müssen. Neben einer fettarmen Ernährung spielt zudem Sport einen übergewichtige Rolle, wobei erst die Kombination von Ausdauer- und Krafttraining beste Ergebnisse garantiert. Doch was ist noch alles zu beachten?

Jogging, Laufen, Joggen. Foto: Flickr/mikebaird

Wer erfolgreich abnehmen will, muss ein Energiedefizit herstellen. Darunter ist nichts anderes zu verstehen, als dass der Körper mehr Kalorien verbraucht statt ihm zugeführt werden. Nur unter dieser Bedingung sieht sich der Körper überhaupt gezwungen, auf die Fettreserven als Energiequelle zurückzugreifen. Dabei darf das Energiedefizit nicht zu groß ausfallen, sonst verfällt der Körper in einen Energiesparmodus, indem der Grundumsatz gesenkt und länger an den Fettreserven festgehalten wird.

Fettabbau mit Diäten?

Weiterlesen

----------------------