News

Rohkost – (Fast) immer gesund

on

Ganz klar: Gemüse ist gesund und sollte täglich auf dem Speiseplan stehen – auch in Form von Rohkost. Dennoch sollten Sie es mit dem Verzehr von rohen Lebensmitteln nicht übertreiben. Dieser Ratgeber verrät Ihnen, worauf Sie beim Rohkostessen achten sollten.
Rohkost – (Fast) immer gesund

Rohkost: Nicht immer eine gute Wahl

Rohkost versorgt den Körper mit wertvollen Vitaminen, Spurenelementen und Ballaststoffen. Während diese Nährstoffe in gegartem Gemüse durch die Zufuhr von Hitze teilweise zerstört werden, bleiben sie in Rohkostgemüse in ihrem Urzustand erhalten. So verliert Gemüse beim Kochen bis zu 90 Prozent seiner Vitalstoffe, und sogar beim schonenden Dünsten gehen bis zu 20 Prozent verloren. Dennoch ist Rohkost allein alles andere als ausgewogen, insbesondere dann, wenn nicht nur pflanzliche Lebensmittel roh verzehrt werden, sondern auch Fleisch, Fisch oder Eier. Diese Lebensmittel können mit Salmonellen oder anderen Krankheitserregern belastet sein und stellen somit eine erhebliche Gesundheitsgefährdung dar. Andere Nahrungsmittel werden erst durch das Erhitzen genießbar und für den menschlichen Körper verwertbar. Das gilt zum Beispiel für Bohnen und Kartoffeln: Während in rohen Bohnen giftige Lektine enthalten sind, ist rohe Kartoffelstärke sehr schlecht verdaulich. Daher sollten Sie Ihren Speiseplan abwechslungsreich gestalten: Rohkost, gekochte und gegarte Lebensmittel sollten sich abwechseln – Rezepte von Schwarz Cranz können dabei zum Beispiel helfen.

Gemüse schonend garen

Möhren, Gurken und Tomaten schmecken den meisten Menschen auch roh sehr gut, während andere Gemüsesorten in ihrer Rohform oftmals gewöhnungsbedürftig sind. Eine tolle Alternative zu Rohkost ist das schonende Garen, bei dem ein Großteil der wertvollen Inhaltsstoffe erhalten bleibt. Besonders empfehlenswert ist das Dämpfen von Gemüse. Dazu wird ein Topf mit einer sehr geringen Menge Flüssigkeit (also Wasser oder Brühe) gefüllt. Das Gemüse wird in einen speziellen Sieb- oder Dämpfeinsatz gegeben, sodass es nicht mit der Flüssigkeit in Berührung kommt. Den Topf nun mit einem Deckel verschließen und die Garflüssigkeit zum Kochen bringen. Anschließend die Hitze zurückschalten und das Gemüse in zehn bis 15 Minuten gar dämpfen. Der Topf muss den gesamten Garvorgang über geschlossen bleiben, damit kein Dampf entweichen kann.

Rohkost essen mit Verstand

Wer sich langfristig und ausschließlich von Rohkost ernährt, riskiert schwere Mangelerscheinungen. Darüber hinaus sind Fisch, Fleisch und Eier im Rohzustand häufig mit Krankheitserregern belastet. Lediglich der maßvolle Verzehr von rohem Gemüse ist gesund und versorgt den Körper mit vielen wichtigen Nährstoffen.

Foto: Thinkstock, iStock, marucyan, 164900622

Empfehlungen für dich

Du musst angemeldet sein, um ein Kommentar zu schreiben. Login