Muskelaufbau

Leckere Grillabende – Aber Muskelaufbau und Sixpack sollen nicht leiden

on

Lange Sommerabende, an denen ganz nach Lust und Laune gegrillt und geschlemmt wird, gehören zur warmen Jahreszeit ganz einfach dazu. Leider bleiben die vielen Leckereien nicht folgenlos für die Figur. Mit diesen wertvollen Tipps können Sie Grillfeste jedoch ganz ohne schlechtes Gewissen genießen.

Fettarme Alternativen

Gegrilltes Gemüse in allen Variationen ist eine gesunde, leckere und kalorienarme Alternative zu Fleisch. Bestreichen Sie Tomaten, Champignons und Co. einfach mit etwas Olivenöl und legen Sie es auf den Grill oder in eine Grillschale. Sie können verschiedene, klein geschnittene Gemüsesorten auch mit etwas Schafskäse in Alufolie wickeln und anschließend bissfest grillen, um eine herzhafte Beilage zu zaubern. Wer nicht völlig auf Fleisch verzichten möchte, sollte zu fettarmen Varianten greifen. Insbesondere Geflügel hat weitaus weniger Fett als Schwein oder Rind, und auch vegetarische Grillprodukte – vom Steak aus Tofo bis hin zum Veggie-Burger – haben ihr Schattendasein verloren. Ihr Pluspunkt besteht darin, dass sie pflanzliches Eiweiß liefern, das äußerst gesund ist und zudem gut sättigt. Darüber hinaus sind Bio-Bratwürste eine einfache Möglichkeit, Fett einzusparen: Sie enthalten viel Muskelfleisch, sind also sehr mager. Diese Produkte werden mittlerweile von vielen Fleisch- und Wurstspezialisten, wie zum Beispiel vom Unternehmen Schwarz Cranz, ins Angebot aufgenommen und finden vermehrt ihren Weg auf den heißen Rost der Deutschen.

Auf Fertigprodukte verzichten

Fertigsalate und Fertigsaucen aus dem Supermarkt haben meist einen hohen Gehalt an Zucker und Fett. Wer kalorienbewusst grillen möchte, sollte sich seine Sommersalate und Saucen daher selbst zubereiten. Auch Salatdressings können innerhalb weniger Minuten aus Joghurt und Kräutern selbst hergestellt werden und sind dann nicht nur günstiger, sondern auch schmackhafter als Fertigprodukte. Darüber hinaus können Sie sich ganz nach ihren individuellen Wünschen richten. Und bei der Auswahl der Getränke gilt: Bier ist sehr kalorienreich und steigert zudem den Hunger auf fettreiche Mahlzeiten. Natürlich muss niemand ganz auf sein Bier verzichten, jedoch sollten Sie es maßvoll genießen und ansonsten zu einer selbst gemachten Bowle oder zu einem alkoholfreien, fruchtigen Cocktail greifen.

Kalorienbewusst grillen ohne zu verzichten

Es gibt viele Möglichkeiten, gesund und fettarm zu grillen, ohne dass der Geschmack leidet. Geflügelfleisch und Fisch sind eine tolle Alternative zu Schweinefleisch, während Tofu- und Sojaprodukte viel pflanzliches Eiweiß liefern. Wer dann noch seine Saucen, Dressings und Chutneys selbst herstellt und auf Fertigprodukte verzichtet, kann im Handumdrehen kalorienarme und dennoch leckere Grillgerichte zaubern.

Quelle des Bildes: Thinkstock, iStock, Jag_cz

Empfehlungen für dich

Du musst angemeldet sein, um ein Kommentar zu schreiben. Login

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.