Ernährung

Insekten essen – Grillen und Würmer als Protein-Quelle

Von

on

Frittierte Skorpione, Mehlwurm-Burger, Grillen-Proteinsnack – Dschungel-Food findet immer mehr Fans. Früher Mutprobe, heute Genuss, wer Insekten essen möchte, muss nicht mehr nach Asien oder Afrika reisen, sondern findet das Krabbelzeug inzwischen auch in Restaurants und Supermärkten. Seit 2018 sind gezüchtete, essbare Insekten in der Europäischen Union ein offizielles Nahrungsmittel.

Essbare Insekten sind Protein-Bomben

Insekten essen: Für die meisten eine Horrorvorstellung! Schuld am Ekel ist meist unsere Erziehung. Insekten gehören eben weder in der Küche noch auf den Teller. Aber warum eigentlich? In Ländern wie China, Thailand, Nigeria oder Mexiko ist es normal, Insekten zu essen. Käfer, Maden, Grillen – es gibt weit über 1.000 essbare Insektenarten – sie werden gegrillt, gedämpft oder frittiert.

Insekten liefern viel (Proteine und Mikronährstoffe), benötigen aber nur wenig (Futter und Platz). Sie verbrauchen kaum Wasser, enthalten kaum Fett und Cholesterin. Um ein Kilogramm Grillen zu züchten, benötigt man zwei Kilogramm Futter. Um ein Kilogramm Rindfleisch zu züchten, benötigt man etwa 25 Kilogramm Futter. Von der vielfachen Menge an Treibhausgasen ganz zu schweigen …

Insekten im Essen „verstecken“

Sehen wir die Krabbeltiere, ist es vorbei mit dem Appetit. Anders sieht die Sache aus, wenn wir die Insekten nicht erkennen. Die ersten Restaurants tischen Insekten auf. Auf der weltgrößten Fitnessmesse FIBO konnten Besucher im April 2018 einen außergewöhnlichen Proteinsnack aus Insekten am Stand des Start-ups „SWARM Protein“ kosten. Drin stecken gemahlene Grillen, Datteln sorgen für die natürliche Süße. Schmeckt gut. Ihre Zielgruppe: Sportler mit Energie- und Proteinhunger. 100 Gramm Grillen enthalten knapp 13 Gramm Eiweiß, reichlich Kalium und Eisen.

Insekten könnten Hungerproblem lösen

Millionen Menschen hungern weltweit. Herkömmliche Viehzucht und Agrarwirtschaft können dieses Problem bisher nicht effektiv lösen. Insekten statt Fleisch? Essbare Insekten könnten zur Wunderwaffe im Kampf gegen den Welthunger werden. Die Neugier ist da, nun ist es Zeit, Insekten als Lebensmittel zu etablieren und Lösungen gegen die Abneigung gegenüber Krabbeltieren zu finden.


Bildquelle: Pixabay, 279532, Huskyherz

Empfehlungen für dich

Du musst angemeldet sein, um ein Kommentar zu schreiben. Login

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.