Ernährung

Elektrolyt-Getränke selber machen

Von

on

Beim Sport gehen durch das Schwitzen Flüssigkeit und Mineralien verloren. Daher sollte man richtig trinken beim Sport, um nicht zu dehydrieren. Wie wichtig sind Elektrolytgetränke? Erfahren Sie hier mehr über den Nutzen dieser Sportgetränke und wie Sie mit einfachen Mitteln ein Elektrolytgetränk selber machen können.

Leistungssportler haben erhöhten Bedarf

Für Hobbysportler, die dreimal pro Woche ein bis zwei Stunden ins Fitnessstudio gehen oder einige Kilometer durch den Park joggen, sind Mineralwasser und verdünnte Fruchtsaftschorlen ideale Sportlergetränke. Auf isotonische Fitness-Drinks kann man durchaus verzichten, diese werden aufgrund ihrer Konzentration an gelösten Teilchen zwar vom Körper sehr gut aufgenommen, enthalten aber auch reichlich Zucker und dadurch viele Kalorien – Softdrinks sind zudem hypertonisch, müssen erst im Körper verdünnt werden. Daher ist Limonade kein geeigneter Durstlöscher beim Sport.

Leistungssportler die mehrere Stunden pro Tag trainieren und bei Wettkämpfen teilnehmen, haben einen großen Energie- und Mineralstoffbedarf, da sie viel verbrauchen und ausschwitzen. Ausdauersportler wie Triathleten, Biathleten und Langstreckenschwimmer können und sollten daher auf Elektrolytgetränke zurückgreifen.

Was bringen Elektrolytgetränke?

Elektrolyte sind nichts anderes als Mineralsalze. Sie regulieren wichtige Vorgänge im menschlichen Körper. Fehlen sie, kann das den Wasserhaushalt durcheinanderbringen, denn Elektrolyte sind für das Gleichgewicht zwischen positiv (Kationen) und negativ (Anionen) geladenen Teilchen in unserem Organismus verantwortlich. Elektrolyte beeinflussen außerdem den PH-Wert des Blutes.

Kalzium, Natrium, Magnesium und Kalium sind positiv geladen, Phosphat, Sulfat und Chlorid negativ. Elektrolyte sind unterschiedlich geladen, müssen daher im richtigen Verhältnis zueinander stehen.

Elektrolytgetränke bestehen grundsätzlich aus Wasser, Salz und Zucker. In gelöster Form können die Inhaltsstoffe schnell vom Körper aufgenommen werden.

Mit jedem Tropfen Schweiß verlieren wir Natrium (Salz). Sportler sollten daher zu sehr natriumreichem Mineralwasser greifen oder einen Teelöffel Kochsalz in einem Liter Wasser auflösen.

Elektrolytgetränke günstig selber machen

Sie haben die Wahl und können sich fertige Elektrolytmischungen wie beispielsweise Elotrans kaufen, die Sie nur mit Wasser vermischen und trinken müssen. Das ist komfortabel, wenn es schnell gehen muss, aber nicht ganz so günstig.

Alternativ können Sie Elektrolytgetränke selber machen, das klappt ganz einfach. Mischen Sie für einen Liter Flüssigkeit ein Drittel Orangensaft und zwei Drittel abgekochtes Wasser und geben einem Teelöffel Salz hinzu – der Saft enthält Fruchtzucker (Fructose). Optional ergänzen Sie noch ein bis zwei Teelöffel Traubenzucker (Glucose). Elektrolytgetränke enthalten idealerweise 60 bis 80 Gramm Kohlenhydrate und 400 bis 1000 Milligramm Natrium pro Liter.

Bild: Pixabay, 2914497, Sponchia

Empfehlungen für dich

Du musst angemeldet sein, um ein Kommentar zu schreiben. Login

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.