News

Wie wichtig sind Kraftsport und Ausdauersport für die Problemzonen?

on

Wer seine Problemzonen gezielt bekämpfen will, weiß, welche wichtige Rolle Sport dabei spielt. Entscheidend für den Erfolg ist jedoch nicht nur, dass man Sport treibt, sondern vor allem, welche Sportarten man ausübt.

Nach den heutigen Erkenntnissen weiß man, dass sowohl Kraftsport als auch Ausdauersport wichtig sind, wenn man den überflüssigen Pfunden zu Leibe rücken möchte. Wer regelmäßig trainiert, wird sich bald über sichtbare Erfolge freuen können und das wiederum spornt an, weiterzumachen und seinen Trainingsplan durchzuziehen.

Kraftsport oder Ausdauersport? Beides kann für die Problemzonen gut sein © Dave_Murr/Flickr

Kraftsport und Ausdauersport – die Mischung macht’s

Krafttraining trägt zwar nicht dazu bei, die Fettverbrennung anzukurbeln, aber es baut Muskeln auf. Mehr Muskelmasse verbrennt mehr Kalorien, das heißt, der Grundumsatz ist höher. Noch ein positiver Nebeneffekt ist, dass Muskeln auch im Ruhezustand Energie verbrauchen. Besonders nach einer Trainingseinheit wirkt der sogenannte Nachbrenneffekt, was bedeutet, dass der Stoffwechsel noch bis zu 48 Stunden nach dem Training auf Hochtouren arbeitet und Energie verbraucht. Außerdem wird man mit einem schönen, straffen Körper belohnt und gewinnt dadurch mehr Selbstbewußtsein. Damit ist jedoch nicht gemeint, sich Muskelberge à la Schwarzenegger anzutrainieren. Vielmehr sollte man ein moderates Training mit leichten Hanteln und dem eigenen Körpergewicht absolvieren. Das ist im Fitnessstudio ebenso möglich wie zu Hause. Am meisten profitieren die Muskeln, wenn ihnen zwischen den Trainingseinheiten eine Pause von ein bis zwei Tagen zur Regeneration gegönnt wird.

Problemzonen und Fettpolster: Bewegung und Training

Ausdauersport wie Joggen, Walken oder Radfahren läßt die Fettpölsterchen am effektivsten schmelzen. Dabei bringen 30 Minuten mäßig schnelle Bewegung mehr als 10 Minuten Laufen auf Hochtouren. Die Fettverbrennung beginnt schon kurz nach dem Start der Trainingseinheit. Wer seine Problemzonen nachhaltig bekämpfen möchte, sollte auf einen Mix der beiden Sportarten setzen. Man kann Ausdauer- und Kraftsport kombinieren, etwa die Trainingseinheit mit Joggen oder Walken beginnen und dann zum Kraftteil übergehen oder aber die Einheiten an unterschiedlichen Tagen durchführen. In beiden Fällen ist es aber wichtig, ein bis zwei Tage Regeneration einzuplanen. Der Erfolg wird sich bald einstellen und motiviert zum Durchhalten.

Empfehlungen für dich

Du musst angemeldet sein, um ein Kommentar zu schreiben. Login