Trainingsmethoden

Welche Muskeln werden beim Fahrradfahren beansprucht?

on

Ein Fahrradfahrer auf der StraßeRadfahren ist eine effektive Ausdauersportart, die den Kreislauf stärkt, die Durchblutung fördert und Muskelpartien im gesamten Körper trainiert. Nebenbei werden Kalorien verbrannt und die Gelenke entlastet. Welche Muskeln beim Radeln besonders beansprucht werden, erfahren Sie hier.

Optimales Training für Beine, Gesäß und Rücken

Die Muskeln in den Beinen und im Gesäß werden beim Radfahren besonders beansprucht. Mit jedem Tritt wird das Pedal nach unten gedrückt, was mithilfe des großen Gesäßmuskels und des vorderen Oberschenkelmuskels geschieht. Bei Rädern mit Klickpedalen, wo der Schuh fest mit dem Pedal verbunden ist, kommen beim Hochziehen auch der Hüftbeuger, der hintere Oberschenkelmuskel sowie der Schienbeinmuskel zum Einsatz. Regelmäßiges Training auf dem Rad formt also schlanke, muskulöse Beine und Oberschenkel sowie einen schönen Po. Die Muskeln im Rückenbereich erfüllen in erster Linie eine stützende Funktion: insbesondere beim Fahren im Stehen wird die Rückenmuskulatur gekräftigt und Beschwerden in diesem Bereich entgegenwirkt.

Stärkung von Armen, Schultern und Bauch

Da beim Radeln der Oberkörper auf dem Lenker aufgestützt wird, werden auch die Armmuskeln gefordert. Besonders der Trizeps muss angespannt werden, um stabil auf dem Rad sitzen zu können. Durch das Festhalten der Lenkergriffe werden nicht zuletzt auch die Unterarmmuskeln gestärkt. Wenn Sie häufig in unwegsamem Gelände unterwegs sind, fangen die Arme zudem die Erschütterungen ab, was den Trainingseffekt noch erhöht. Auch die Schultermuskeln werden in Anspruch genommen: sie halten den Oberkörper in einer aufrechten Position, während die Muskeln im Nacken das Gewicht des Kopfes tragen. Nicht zuletzt wirkt sich Radfahren auch positiv auf die Bauchmuskeln aus. Ein flacher Bauch resultiert aus einem regelmäßigen Training mit dem Rad.

Radfahren – auch für Anfänger geeignet

Beim Training mit dem Fahrrad (passende Fahrräder bietet z.B. B.O.C.) werden in erster Linie die Muskeln im Gesäß und in den Beinen trainiert. Doch auch Arme, Schultern und Bauch werden effektiv gestärkt. Radfahren ist dabei besonders gelenkschonend und daher auch besonders für Personen geeignet, die unter Gelenkproblemen leiden oder bisher nur wenig bis gar keinen Sport betrieben haben.

Image Credit: lassedesignen – Fotolia

Empfehlungen für dich

Du musst angemeldet sein, um ein Kommentar zu schreiben. Login