News

Rauchen und Sport: Worauf muss man achten?

on

Rauchen und Sport sind zwei Aktivitäten, die sehr gegensätzlich sind. Mit Sport hält man sich fit und das Rauchen gefährdet die eigene Gesundheit. Doch kann man als Raucher mit Ausdauersport seine Kondition verbessern und worauf müssen Raucher achten, wenn sie sich sportlich betätigen?

Das Rauchen schädlich ist, ist jedem bekannt. Denn Rauchen vermindert die Leistungsfähigkeit und gefährdet die Gesundheit. Vor allem Ausdauersport fällt Rauchern sehr schwer. Durch die tägliche Nikotinzufuhr wird der Sauerstoffgehalt im Körper gesenkt und auf die roten Blutkörperchen setzt sich das gefährliche Kohlenmonoxid ab und verhindert den Sauerstofftransport. Deshalb sind Raucher auch schneller außer Atem, denn das Herz-Kreislaufsystem wird stärker belastet und die Durchblutung geschwächt.

Sport als Ersatzdroge zum Rauchen

Um eure Gesundheit nicht weiter aufs Spiel zu setzen, sollten Sie am besten ganz auf den Glimmstängel verzichten bzw. Ihr Rauchverhalten etwas einschränken, um leistungsfähiger zu sein und vielleicht schaffen Sie es auch langfristig auf das gefährlichen Nikotin zu verzichten. Tipps um mit dem Rauchen endlich aufzuhören findet man zugenüge in entsprechender Literatur oder dem Internet. Eine weitere Alternative könnte der Umstieg auf elektrische Zigaretten sein. Sport ist auch eine gute Möglichkeit, sich vom Nikotin loszusagen, da dieser die beste Ersatzdroge ist. Denn durch die körperliche Aktivität und die positiven Erfolge wird das Verlangen nach einer Zigarette verringert. Doch was müssen Raucher beim Sport beachten, wenn sie auf die Kippen nicht verzichten können?

Raucher sollten mit leichten Trainingseinheiten beginnen

Wenn Sie mit dem Sport anfangen, sollten Sie mit kurzen und leichten Ausdauereinheiten beginnen. Sie können für ein paar Minuten leicht und locker durch den Park joggen, mit dem Fahrrad fahren oder sich im Fitnessstudio aktiv betätigen. Der Grund für die kurzen und leichten Trainingseinheiten ist einfach, denn egal ob Raucher oder Nichtraucher, beim Sport wird das Herz-Kreislaufsystem stark belastet und als rauchender Sportneuling sind lange Übungen Gift für den Kreislauf. Sie sollten Ihr Training nach und nach erweitern, denn Ihr Körper muss sich an die neuen Umstände gewöhnen.

Der richtige Puls fürs Training

Dabei sollten Sie aber nicht vergessen einen Maximalpuls einzuhalten, um Ihr Trainingsziel zu erreichen. Hier gilt die Faustformel: Puls 220 – Lebensalter = Maximalpuls. Wenn Sie Ihre Gesundheit stabilisieren möchten, dann gilt es 50-60 Prozent vom Maximalpuls zu erreichen. Für die Verbesserung Ihrer Ausdauer ist es vorteilhaft 70-80 Prozent Ihres Maximalpuls zu erreichen. Hier findet ihr weitere Tipps zum Thema optimaler Puls beim Sport.

Natürlich sollten auch Raucher beim Sport viel trinken, sich dehnen und erwärmen, auf die Ernährung achten und Trainingspausen machen, in denen sich der Körper erholen kann, einlegen. Wenn Sie alle Tipps beherzigen, dann steht einer Verbesserung Ihrer Gesundheit nichts im Weg und Sie können vielleicht komplett mit dem Rauchen aufhören.

Empfehlungen für dich

1 Comment

  1. Inge Schneider

    28. Oktober 2012 at 22:26

    Bin seit drei Jahren Nichtraucher, dank prodopa. Jetzt renne ich Allen davon. Vorher habe ich nur noch nach Luft gejappst,es war kinderleicht ohne befürchtete Entzugsqualen!

Du musst angemeldet sein, um ein Kommentar zu schreiben. Login