Muskelaufbau

Muskelaufbau: Gerätetraining birgt Gefahren – Freihanteln und Körperübungen einbauen

on

Jeder der schon mal ein Fitnessstudio von innen gesehen hat, kennt die große Vielzahl von Kraftmaschinen. Diese sind zwar sehr hilfreich für den Muskelaufbau, haben aber auch ihre negativen Seiten.

Ob Brust, Rücken, Beine, Schultern, Bizeps oder Trizeps – für jeden Muskel gibt es in den Fitness-Tempeln entsprechende Maschinen. Gerätetraining ist als das Nonplusultra für effektiven Muskelaufbau bekannt. Doch es ist auch durchaus riskant.

Denn bei vielen Maschinen muss der Körper ungewohnte und zum Teil auch unnatürliche Bewegungsabläufe bewerkstelligen. Eine Studie der renommierten Georgia State University in den USA hat zwar ergeben, dass dank ausschließlichem Training an Maschinen die Kraft der Probanden um 34 Prozent verbessert hat. Doch auf der anderen Seite hat sich die Beweglichkeit, der Gleichgewichtssinn und das Koordinationsvermögen leicht verschlechtert.

Fazit: Das Gerätetraining fördert den Körper zu einseitig und ist somit nicht das Allheilmittel für erfolgreichen Muskelaufbau.

Daher solltet ihr beim Krafttraining öfter mit Freihanteln oder dem eigenen Körpergewicht trainieren. Hierbei können sich zwar schneller Fehler im Bewegungsablauf einschleichen, doch geschulte Fitnesstrainer sollten euch die richtige Technik erklären können.

Wer gänzlich dem Gerätetraining den Rücken kehren will, sollte sich mal mit CrossFit Training befassen. Hierbei werden moderne Geräte im Training durch Seile, Reifen oder Kettlebells ersetzt. Hier gibt es weitere Informationen zum Training der „altmodischen“ Art.

Empfehlungen für dich

Du musst angemeldet sein, um ein Kommentar zu schreiben. Login

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.