Muskelaufbau

Mit Sport die Fettverbrennung anregen: Die besten Sportarten für eine erfolgreiche Diät

on

Der Hosenbund kneift und beim Blick in den Spiegel könnte man in Tränen ausbrechen. Fast jeder kennt diese Augenblicke. Haben sich die überflüssigen Pfunde erst einmal angesammelt, bedarf es Disziplin und Willensstärke, sie wieder los zu werden.

Abnehmen beginnt im Kopf. Hat man sich entschlossen,  den Kilos den Kampf anzusagen, ist der erste Schritt schon getan. Nun muss man sich eine geeignete Strategie zurechtlegen, um den Kampf auch durchzuhalten. Natürlich könnte man nun auf die alte FdH-Methode zurückgreifen und die Portionen reduzieren, doch der Erfolg wird hier nicht von Dauer sein. Mit dem gefürchteten Jojo-Effekt hat fast jeder schon seine Erfahrungen gemacht. Heutzutage weiß man, dass es viel sinnvoller und auch effektiver ist, dauerhaft seine Ernährung umzustellen und vor allem auch Sport zu treiben.

Joggen ist eine der Sportarten für die Fettverbrennung © will ockenden/Flickr

Die Fettverbrennung anregen- wie funktioniert das?

Fettverbrennung und Stoffwechsel sind Prozesse, die ständig im Körper ablaufen. Das Fett aus der Nahrung wird aufgespalten und zum Energieumsatz bereitgestellt. Wer viel Fett zu sich nimmt, aber gleichzeitig durch Bewegungsmangel einen niedrigen Energieumsatz hat, wird übergewichtig. Der Umkehrschluß lautet also, wer mehr Fett abbaut, als er zu sich nimmt, verliert Gewicht, da der Körper dann durch den erhöhten Energiebedarf auch auf körpereigenes Fettgewebe zurückgreifen muss. Diese Erkenntnis kann man sich beim Abnehmen zunutze machen, indem man Sportarten wählt, die die Fettverbrennung anregen. Wie bei so vielen Dingen im Leben, kommt es auch hier auf die richtige Mischung an.

Ein Mix aus Ausdauer-und Krafttraining ist die effektivste Methode, um den Fettpölsterchen zu Leibe zu rücken. Bei Ausdauersportarten, wie Joggen, Radfahren oder Walken wird fast unmittelbar nach Aufnahme der Tätigkeit begonnen, Fett zu verbrennen. Längere, moderate Bewegung baut mehr Fett ab als intensive und kurze. Im Klartext heißt das, es ist besser 30 Minuten zügig zu walken als 10 Minuten zu sprinten. Beim Krafttraining wird nicht so viel Fett ab- dafür aber Muskeln aufgebaut.

Sportarten als Begleitung für die Diät

Mehr Muskelmasse verbrennt mehr Kalorien und das auch im Ruhezustand! Nach einer Trainingseinheit wird noch bis zu 48 Stunden zusätzlich Energie verbraucht, der sogenannte Nachbrenneffekt tritt in Kraft. Das heißt natürlich nicht, dass man sich Muskelpakete antrainieren muss, die jeden Bodybuilder vor Neid erblassen lassen. Moderates Krafttraining, am besten unter Anleitung eines Trainers, ist völlig ausreichend. Wer nun also diese beiden Methoden kombiniert, zum Beispiel in einem Zirkeltraining, wird überrascht sein, wie schnell die Pfunde purzeln. Als Belohnung gibt es noch einen straffen, schönen Körper obendrauf.

Empfehlungen für dich

Du musst angemeldet sein, um ein Kommentar zu schreiben. Login