News

Mit gebräunter Haut Muskeln in Szene setzen – Sonnenbrand vorbeugen

on

Ein gebräunte Haut ist schön, attraktiv und bringt zudem die Muskeln besser zur Geltung. Gerade wer lange und hart trainiert, kann auf diese Weise ein praktisches Muskeltuning betreiben. Hierfür reicht es aus, wenn man sich im Sommer regelmäßig in die Sonne legt. Doch bloß nicht zu lange und intensiv sonnen, sonst droht ein Sonnenbrand. Folgende Tipps zeigen, wie man Sonnenbrand verhindert.

Unter gebräunter Haut kommen die Muskeln besser und stärker zur Geltung als unter blassen Teint. Doch damit aus dem Braun kein Rot wird, gilt es sich vor Sonnenbrand zu schützen. Folgende 5 Tipps sollten hierfür beherzigt werden.

1. Sonnencreme mit richtigem Lichtschutzfaktor

Durch die Sonnencreme wird der hauteigene Sonnenschutz verlängert. Dabei spielt der Hauttyp eine entscheidende Rolle. So können dunkelhaarige Menschen länger und mehr Strahlung vertragen als hellhäutige. Doch generell ist zu höherem Lichtschutzfaktor (LSF) ab 12 aufwärts zu empfehlen, da die Intensität der Sonnenstrahlen nicht zu unterschätzen. Hier findet ihr Tipps, wie man den richtigen LSF findet.

2. Langsam vorbräunen

Wer seine Muskeln mit einem braunen Teint „tunen“ will, sollte systematisch vorgehen und sich anfänglich kürzere Sonnenbäder gönnen. Die gebildeten Pigmente schützen besser vor den schädlichen UV-Strahlen. Das Sonnenbad kann langsam kontinuierlich verlängert werden, ohne dass man gleich einen Sonnenbrand bekommt. Vor dem Urlaub im sonnenverwöhnten Süden, kann man auch mal ein Solarium aufsuchen. Doch mit Solariumbesuchen unbedingt sparsam umgehen.

3. Leichte, helle Kleidung tragen

Wer braun werden will, sollte im Sommer leichte helle Kleidung tragen, da diese auch immer ein wenig Sonnenlicht durchlässt. Dabei dürfen es gerne auch Mal ärmellose Shirts sein, wobei in diesem Fall die Sonnencreme immer griffbereit sein sollte.

4. Vitamine wichtig zum Sonnen

Wird der Körper ausreichend mit Vitaminen versorgt, bekommt man eine schönere intensivere Bräune. Besonders Beta Carotin und Vitamin A sind für Sonnenanbeter empfehlenswert. Zudem haben sie genau wie Kalzium eine schützende Funktion vor UV-Strahlen und somit vor Sonnenbrand. Gute Lieferanten für Beta Carotin und Vitamin A sind Möhren, Brokkoli, Spinat oder Tomaten. Auch Fisch und Geflügel liefern Vitamin A. Kalzium findet man vermehrt in Milchprodukten und Käse.

5. Sonnen im Schatten muss auch sein

Im Schatten wird die Haut auf sehr schonender Weise braun, ohne dass die UV-Strahlen großen Schaden anrichten können. Am besten eine leichte Bewegung (Tischtennis usw.) im Halbschatten.

Hier ein paar Tipps, wie sich Outdoor-Sportler vor UV-Strahlen schützen.

Empfehlungen für dich

2 Comments

  1. Falk

    6. Juni 2012 at 11:31

    Der Effekt auf die Muskel-Definition ist wirklich enorm! Die richtig feinen Muskelpartien kommen erst zur Geltung, wenn der Körper optimal gebräunt ist (siehe Foto). Natürlich ist die Sonne auch extrem wichtig für den menschlichen Körper, man darf es aber nicht überteiben und muss sich optimal gegen die schädlichen UV-Strahlen und vor allem gegen Sonnenbrand schützen.
    Auf T-Online ist heute ein Artikel erschienen, in dem ein LKW Fahrer abgebildet ist, der lange Zeit nur auf einer Gesichtshälfte Sonne abbekommen hat (ohne Sonnenschutz durch sein LKW Fenster). Die Veränderungen bzw. der Unterschied zur anderen Gesichtshälfte sind sehr sehr deutlich zu erkennen.

  2. Tobias Fendt

    21. Juni 2012 at 22:17

    Danke für die guten Tipps. Gerade jetzt wo’s die Tage so heiß ist sehr gut zu gebrauchen 🙂

Du musst angemeldet sein, um ein Kommentar zu schreiben. Login