Trainingsmethoden

Fitnessernährung: Vitamine im Winter

on

Liebe Sportsfreunde, auch wenn wettermäßig ein paar milde Weihnachtstage hinter uns liegen und von Väterchen Frost in weiten Teilen Deutschlands noch nicht viel zu sehen ist, so benötigen wir auch in der dunklen Jahreszeit eine ausreichende Vitaminzufuhr.
Fitnessernährung: Vitamine im Winter

Vitamin C

Speziell Sportler benötigen im Winter viel Vitamin C. Es unterstützt unser Immunsystem sowohl während als auch nach dem Sport – nur so kann es optimal funktionieren. Falls ihr zu denjenigen zählt, die sich in der dunklen Jahreszeit besonders schwer zu sportlichen Aktivitäten motivieren können und ständig über Müdigkeit klagen, schraubt eine Extraportion Vitamin C euren Energielevel wieder nach oben. Viel Vitamin C befindet sich etwa in Zitrusfrüchten und schwarzen Johannisbeeren sowie in Gemüse wie Paprika, Brokkoli und Rosenkohl.

Vitamin D

Vitamin D wird normalerweise über die Sonnenbestrahlung unserer Haut gebildet. Da wir uns in der kalten Jahreszeit seltener draußen aufhalten und einer geringeren Sonnenbestrahlung ausgesetzt sind, steigt unser Vitamin-D-Bedarf. Die besten Vitamin-D-Lieferanten sind fette Seefische, Pilze oder Milchprodukte – sie sorgen für starke Knochen.

Zink und Glutamin

Unser Körper benötigt für diverse Stoffwechselvorgänge Zink. Auch wirkt sich eine Zufuhr von Zink – vor allem in Austern, Rindfleisch, Nüssen und Kernen enthalten – positiv auf unser Hautbild aus. Denn gerade im Winter leidet dieses beispielsweise beim Außensport unter den eisigen Temperaturen. Speziell für die Kraftsportler unter euch ist während der Wintermonate eine Einnahme von Glutamin durch Aufnahme von beispielsweise Weizen, Linsen, Erdnüssen und Fleisch ratsam: Es unterstützt effektiv den Muskelzuwachs.

Bild gestellt von: UJac – Fotolia

Du musst angemeldet sein, um ein Kommentar zu schreiben. Login

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.