News

Fit und sportlich durch die Schwangerschaft

on

Schwanger! Für Frauen beginnt mit der Schwangerschaft ein ganz besonderer Lebensabschnitt. Der Körper beginnt sich zu verändern, das kleine Wesen wächst und macht sich schon bald bemerkbar. Gleichzeitig beginnt die Unsicherheit, was genau für Mutter und Kind gesund ist. Besonders in puncto Sport in der Schwangerschaft scheiden sich die Geister. Dabei ist sinnvolle Bewegung auch in dieser Zeit sehr empfehlenswert.

Schwangerschaft

Sport ist gesund für Mutter und Kind

Während der neun Monate, in denen das Baby im Körper der Mutter wächst, ist dieser Körper großen Belastungen ausgesetzt. Je fitter die Mutter ist, desto leichter fallen ihr die körperlichen Anstrengungen. Meist kommen die Babys viel gesünder zur Welt, wenn sich die Frauen in der Schwangerschaft sportlich betätigen. Die Bewegung und das dadurch verursachte Schaukeln tun dem Kind gut und fördern dessen Entwicklung. Darüber hinaus kann Sport diversen Schwangerschaftsbeschwerden wie Wadenkrämpfe, Venenprobleme oder Hämorrhoiden vorbeugen. Die dabei freigesetzten Glückshormone genießt auch das Kind. Voraussetzung für Fitness in der Schwangerschaft ist jedoch, dass sowohl Mutter als auch Kind gesund sind. Jede Art der Überanstrengung sollte allerdings unbedingt vermieden werden. Auf Sportarten mit hohem Verletzungsrisiko oder solchen, die extremes Beschleunigen oder Abbremsen erfordern, sollte verzichtet werden.

 

Keine Überanstrengung in der Schwangerschaft

Optimal für Fitness in der Schwangerschaft ist daher Ausdauersport wie Schwimmen, Walken, Wandern oder auch leichtes Laufen. Diese Sportarten verbessern die Kondition und sorgen für Wohlbefinden, weil sie gleichzeitig Stress abbauen. Ideal sind dabei zwei bis drei Mal pro Woche Bewegung, bei der der Puls nicht höher geht als auf 140 – 150 Schläge pro Minute. Radfahren ist nur erlaubt, wenn es keine Probleme mit dem Beckenboden gibt. Frauen, die im Winter schwanger sind, dürfen zwar auch Ski fahren und langlaufen, ist jedoch aufgrund der Sturzgefahr nicht zu empfehlen. Gleiches gilt für das Reiten, das ab der 16. Woche vollständig eingestellt werden sollte. Absolut verboten ist das Tauchen.

 

Ein glückliches und gesundes Team

Auf Fitness in der Schwangerschaft sollte keine Frau verzichten. Vor allem Sport, den die Frauen vor ihrer Schwangerschaft bereits länger ausgeübt haben, wird in Maßen Mutter und Kind eher gut tun. Allerdings sollte man immer auf die eigene Gesundheit und auf die des Nachwuchses achten und sich niemals überanstrengen. Mütter, die maßvollen Sport treiben, genießen ihre Schwangerschaft umso mehr und sind nach der Geburt bald wieder bestens in Form.

Bildnachweis: D.aniel – Fotolia

Empfehlungen für dich

Du musst angemeldet sein, um ein Kommentar zu schreiben. Login