Muskelaufbau

Einsteigertipps für den Outdoorsport bei Minusgraden – das Laufen

on

Im ersten Teil „Einsteigertipps für den Outdoorsport bei Minusgraden – Vorbereitung“ erhielten Sie Tipps bezüglich der passenden Ausrüstung und Bekleidung um Ihren körper vor dem Auskühlen zu bewahren. Weiter geht es mit Tipps für den Lauf…
Jogger im Schnee

Aller Anfang ist schwer, trotzdem schön, dass Sie sich bewegen möchten. Erwarten Sie nicht zu viel am Anfang, ihr Körper muss sich erst an das Jogging oder Nordic Walking gewöhnen.

Das richtige Tempo

Bei Kälte brauchen unsere Muskeln etwas länger für die Erwärmung. Daher sollte man den Lauf langsam und locker beginnen (etwa die ersten 5 Minuten). Danach kann das Tempo leicht gesteigert werden.

Häufige Beschwerden beim Lauf in der Kälte: Lungenschmerzen. Um diese zu vermeiden müssen Sie immer durch die Nase ein, und den Mund ausatmen. Das beugt auch Seidenstechen vor. Sind es draußen extreme Minusgrade, sollten Sie einen Schal um Hals, Mund und Nase legen.

Die ersten Einheiten sind etwas ernüchternd. Wenn Ihr Körper Gehpausen benötigt, geben Sie sie ihm. 20 Minuten sind für den Anfang schon sehr gut. Wenn Sie alle zwei Tage loslaufen, steigert sich Ihr Durchhaltevermögen ganz von allein. Schnell werden Sie merken, dass 40 bis 60 Minuten reines Jogging oder Walking gar kein Problem mehr darstellen.

Nach dem Lauf ist ein ausreichendes Dehnen im Warmen wichtig. Zudem verhindert eine anschließende warme Dusche das Auskühlen. Die Laufkleidung sollen Sie in jedem fall sofort ausziehen!

Foto: Fotolia, 28053947, q-snap

Empfehlungen für dich

Du musst angemeldet sein, um ein Kommentar zu schreiben. Login