Dresscode im Fitnessstudio: Sind Muskelshirts verboten?

Geschrieben von Robert

Beim Krafttraining im Fitnessstudio tragen viele Männer die klassischen Muskelshirts. Bei Studiobetreibern nicht immer gern gesehen, da sie doch nach deren Auffassung gegen den „Dresscode“ verstoßen. Doch keine Sorge: Aus rechtlicher Sicht dürfen Muskelshirts nicht verboten werden.

Muskelshirt. Bizeps. Armdrücken. Foto: Flickr/istolethetv

Ob man nun seine Muskeln zur Show stellen will oder sich einfach – durch den Anblick der aufgepumpten Muskeln – besser motivieren kann: Viele Männer tragen beim Krafttraining am liebsten Muskelshirt. Doch was tun, wenn Studioleiter einem das Tragen von den klassischen Pumpershirts während des Trainings verbieten wollen und gar mit einem Rauswurf bzw. Hausverbot drohen?

Gesetz: Muskelshirt-Verbot im Studio rechtswidrig

Keine Sorge, das Gesetz hat sich klar pro Muskelshirt positioniert. So hat das Landgericht Stade entsprechende Klauseln für unwirksam erklärt, die man manchmal in Studio-Verträgen findet, für unwirksam erklärt. So heißt es: „Das Verbot, Muskelshirts zu tragen, beeinträchtigt die Handlungsfreiheit des Mitgliedes, ohne dass dafür auch nur ansatzweise eine Rechtfertigung zu erkennen wäre.“ Laut § 307 Abs. 1 BGB werden entsprechende Studiogänger benachteiligt. Hier gibt es weitere Informationen.

Auch wer einen entsprechenden Vertrag im Fitnessstudio mit dem vermeintlichen Verbot von Muskelshirts unterschrieben hat, muss sich keine Sorge machen. Sollten die Studiobetreiber an ihren Forderungen festhalten, würden sie die Persönlichkeitsrechte jener Personen einschränken, die beim Krafttraining am liebsten Muskelshirts tragen.

Eure Meinung: Was haltet ihr von Muskelshirts? Unverzichtbar fürs Training oder einfach nur prollig? Was haltet ihr von einem Dresscode im Fitnessstudio?Similar Posts:

Fitness-Blog - Mrz 9, 2012 | Allgemein
Tagged |