Ernährung

Der Jojo Effekt: Wie kann man ihn verhindern?

on

Jeder, der schon mal eine Diät gemacht hat, fürchtet den berühmten Jojo-Effekt, wenn also das Gewicht, welches man verloren hat, schon nach kurzer Zeit wieder drauf ist. Was kann man tun, um ihn zu verhindern?

Der Jojo Effekt kann verhindert werden © XuliánConX/Flickr

Die beste Möglichkeit ist – auch wenn viele das nicht wahrhaben wollen – alle Diätpläne über Bord zu werfen und seine Ernährung von Grund auf umzustellen. Denn jede Diät versetzt den Körper in einen Mangelzustand, bei der er nach kurzer Zeit den Stoffwechsel herunterfährt und mit weniger Nahrung auskommt. Sobald die Diät aber zuende ist, kann der Körper die nun unerwarteten zusätzliche Nahrung nicht mehr so rasch verarbeiten wie vor der Diät. Daher folgt auch praktisch jede Diät, vor allem aber auf drastische Formen mit sehr starkt reduzierter Kalorienmenge, der Jojo-Effekt.

Den Jojo Effekt verhindern per Ernährungsumstellung

Ein weiterer Effekt nach dem Ende besonders fettarmer Diäten ist übrigens, dass der Körper dann bei normaler Ernährung nun noch mehr Fett speichert als vorher, weil er ja lange einem Fettmangel ausgesetzt war und nun „glaubt“, er müsse für schlechte Zeiten besser vorsorgen. Das geht am besten mit einer konsequenten Ernährungsumstellung. Hier einige allgemeine Tipps, die für praktisch jedermann gelten: Weniger Zucker und stärkehaltige Lebensmittel, weniger Weißmehlprodukte, weniger Alkohol, weniger (fettes) Fleisch und weniger „Fast food“. Wenn verträglich, sollten mehr Vollkornprodukte konsumiert werden.

Mittlerweile ist bekannt, dass es verschiedene Stoffwechseltypen gibt, auch wenn viele Diäten oder Ratgeber für Ernährungsumstellungen dies nicht beachten, sondern pauschale Tipps geben – welche aber für manche Leute falsch oder sogar schädlich sein können und dann womöglich wieder den Jojo Effekt verursachen. Manch einer verträgt Kohlenhydrate besser als Eiweiß ohne zuzunehmen, bei anderen ist es umgekehrt, es gibt aber auch Mischtypen, bei denen alle Nährstoffe, also Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette in jeweils gleicher Menge aufgenommen werden sollten.

Metabolic Typing: Den Stoffwechseltypen bestimmen

Man kann auf verschiedene Weisen herausfinden, welcher Stoffwechseltyp man ist, z.B. mit Büchern wie „Abnehmen mit dem Stoffwechsel-Kick“ von Günther H. Heepen und Christina Wiedemann oder auch „Gesund abnehmen nach dem Stoffwechseltyp: Metabolic Typing – ein praktischer Ratgeber mit 60 Rezepten“ von Ursula Wetter. Eine weitere Möglichkeit ist es, ein Zentrum oder eine Praxis für Metabolic Typing aufzusuchen und dort eine Untersuchung mit eingehender Ernährungsberatung zu machen.

Empfehlungen für dich

Du musst angemeldet sein, um ein Kommentar zu schreiben. Login