Muskelaufbau

Das richtige Workout Programm zusammenstellen

on

Richtiges Workout – Der Körper eines Menschen besteht je nach Veranlagung und Trainingszustand aus 30 – 50 % Muskeln. Wichtig ist es, diese Muskeln mit einem Workout kontinuierlich zu trainieren.

Ein gutes Workout sollte immer mit einer Aufwärmphase beginnen, denn diese beugt effektiv Verletzungen von Sehen, Bändern und Muskulatur vor. Die Aufwärmphase bringt sozusagen den Köper auf Betriebstemperatur, die Aufwärmrunde sollte mit Dehnübungen auf einer Gymnastikmatte beginnen und mit einem kurzen Ausdauerprogramm auf einem Laufband oder Ergometer beendet werden. Die Dehnübungen sollten die Muskelgruppen aufwärmen, die im Hauptteil des Workouts trainiert werden.

Gymnastik, Jogging und Training: ein ausgeglichenes Workout Programm © sun dazed/Flickr

Workout Programm: Aufwärmen und Training

Der Hauptteil des Workouts muss immer gut durchdacht sein, es sollte niemals langweilig sein, denn ansonsten besteht die Gefahr, dass man zu schnell die Lust verliert. Beginnen Sie damit die Technik zu trainieren, somit wird auch gleich die Koordination geschult. Wenn Sie regelmäßig joggen gehen, ist es wichtig ein Workout zusammenzustellen, welches die Körperteile trainiert, die beim Joggen nicht beansprucht werden, das Training muss immer ausgeglichen sein.

Für Läufer ist es extrem wichtig, dass während eines Workouts, besonders der Oberkörper beansprucht wird, damit der Ausgleich zum Laufen geschaffen ist. Experten sind sich einig, ein Training wird erst dann sinnvoll, wenn man die kleinen Muskelgruppen vor den großen trainiert. Planen Sie zwischen den Übungen immer eine kleine Pause ein. Für Gymnastikfans eignet sich eine Matte als rutschfeste und etwas weichere Unterlage für die sportliche Betätigung natürlich perfekt.

Dehnübungen nach dem Sport: Wichtig beim Cool Down

Nach dem eigentlichen Sportteil ist die Cool Down Phase wichtig, denn damit wird die Gefahr von Muskelkater reduziert. Beenden Sie das Workout mit ein paar Dehnübungen auf der Gymnastikmatte, oder mit ein paar Minuten auf dem Fahrradergometer.

Empfehlungen für dich

Du musst angemeldet sein, um ein Kommentar zu schreiben. Login