Motivation

BodyJam – moderne Aerobic-Variante

on

Das Angebot von Fitness- und Aerobic-Kursen wächst stetig an. Kurse mit musikalischer Begleitung erfreuen sich dabei einer besonderen Beliebtheit. Das ist auch beim BodyJam der Fall.

In der Kurzfassung kann man BodyJam als Dance-Workout zu mitreißender Musik, mit neuesten Tanzmoves und heißen Sounds betiteln. Ziel ist eine allgemeine Verbesserung des Fitnesszustands und vor allem des Herz-Kreislaufsystems. Zudem wird durch den Sport die Fettverbrennung angekurbelt.

Voraussetzung für BodyJam

Hierfür werden während des Trainings vom Kursleiter Bewegungsabläufe zu ausgewählter Musik vorgemacht, die natürlich von den Teilnehmern nachgemacht werden sollen. Durch die Musik wird die Motivation gefördert, das kann jeder der selber mit Musik – sei es beim Laufen oder Krafttraining trainiert – bestätigen. Doch die Schrittabfolge bei den Choreographien ist nicht für jeden leicht erlernbar. Insofern wäre es sicherlich nicht hinderlich, wenn man über eine gewisse tänzerische Begabung verfügt.

Breit gefächertes Musikangebot

Hinsichtlich der Musikrichtung stehen beim BodyJam in erster Linie bekannte und beliebte Pop- und Charttitel im Vordergrund. Das kann aber auch von Latino bis hin zu Hip-Hop gehen. Dadurch soll zum einen eine breitere Masse angesprochen und zum anderen eine höhere Akzeptanz beim Kursteilnehmer erreicht werden. Natürlich steht beim BodyJam auch der Spaßfaktor im Mittelpunkt.

Ein weiteres Merkmal dieses etwas aufgepeppten Aerobic-Kurses ist, dass die Choreo alle drei Monate wechselt. In der Regel wird hierbei ein Bewegungsmuster gelernt, was sich über 9 Lieder hinzieht. Durch den regelmßigen Wechsel kommt keine Langeweile auf und zudem wird vor allem auch die Konzentrationsfähigkeit (vor allem zu Beginn einer neuen Choreo) immer wieder geschult.

Empfehlungen für dich

Du musst angemeldet sein, um ein Kommentar zu schreiben. Login

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.