Muskelaufbau

Besser Muskelaufbau: Beine beim Krafttraining als erstes trainieren

on

Für einen effektiveren Muskelaufbau sollte man beim Krafttraining das Beintraining an erster Stelle setzen. Warum und welche Übungen sich hierfür eignen, erfahrt ihr im Folgenden.

Viele trainieren auf einem muskulösen Körper hin und verbringen entsprechend Zeit im Fitnessstudio. Doch es gibt immer wieder ein paar Tipps und Tricks, wie man den Muskelaufbau effizienter erreichen kann. Manchmal reicht dafür auch einfach eine Umstellung seines Trainingsplans – getreu dem Motto: Unten anfangen!

Studie: Vorgezogenes Beintraining für mehr Muskeln

Mit unten sind natürlich die Beine gemeint. Auch wenn einige das Krafttraining der Beine gerne mal hinten anstellen und sich lieber intensiv der Muskelpartien am Oberkörper hingeben, macht es laut einer norwegischen Studie durchaus Sinn, die Beine zu trainieren und zwar als erstes während einer Trainingseinheit.

Durch Beintraining mehr Testosteron und Wachstumshormone

Denn wer die Beinübungen vorzieht, erhöht zugleich die Ausschüttung von Testosteron und Wachstumshormone. Die beiden Hormone sind für einen Muskelaufbau unablässig und spielen eine große Rolle. Zudem verfügt der Trainierende durch den erhöhten Testosteronspiegel in seinem Blut nach dem Beintraining über mehr Kraft, die man ideal für das Krafttraining von Brust, Rücken, Schulter oder Arme einsetzen kann.

Auf jeden Fall ist es mal einen Versuch wert. Demnach sollte man sein Krafttraining künftig mit Übungen wie Kniebeugen, Beinstrecker oder Beincurls.

Empfehlungen für dich

Du musst angemeldet sein, um ein Kommentar zu schreiben. Login