Trainingsmethoden

Aerial Circle: Workout im Ring – Neuer Fitnesstrend aus Schweiz

on

Aerial Circle dürfte den wenigsten ein Begriff sein, doch das könnte sich schon bald ändern. Das neuartige Ganzkörpertraining für die Frau kommt aus der Schweiz und soll in diesem Jahr Deutschland erobern. Wir stellen es kurz vor.

[youtube RPN4PUNgKC8]

Die Schweiz gilt in Sachen Fitness nicht unbedingt als Vorreiter, doch mit Aerial Circle haben die Eidgenossen ein – besonders für Frauen – sehr interessantes Workout in petto. Im Mittelpunkt des neuen Fitnessprogramms steht ein Metallring, der an der Decke hängt. An diesem sollen die Übenden akrobatische sowie graziöse Bewegungen absolvieren. Vom Prinzip her ähnlich wie Poledancing, dem sexy Workout an der Stange.

Aerial Circle: Perfektes Bauchtraining dank Turnbewegungen

Die Vorteile liegen auf der Hand. Das turnerisch stark angehauchte Aerial Circle ist ein ideales Training zur Stärkung der Muskeln. Alle Muskeln werden beim Räkeln im Ring beansprucht, egal ob Bauch, Beine, Po oder Arme. Besonders für den Bauchbereich sehr effektiv, da sowohl die oberen, unteren und seitlichen Muskeln durch die Rundumbewegungen trainiert werden. Das Workout ist natürlich anstrengend, doch dafür ist der Spaß umso größer.

Welche Voraussetzungen für Aerial Circle?

Ein Vorteil, was die Erfolgschancen von Aerial Circle erhöht, ist, dass die Teilnehmer über keinerlei Vorkenntnisse im Bereich Turnen oder Akrobatik verfügen müssen, auch wenn das sicherlich nicht hinderlich ist. Selbst besondere Kraft-, Bewegungs- oder Ausdauerfähigkeiten sind keine Voraussetzungen. Beim Aerial Circle werden die Teilnehmer Schritt für Schritt mit dem Metallring vertraut gemacht, wobei der Trendsport in die Levels 1 bis 8 eingeteilt ist. Um im Ring eine Kopfüber-Figur zu schaffen, brauchen Anfänger rund drei Monate.

Bislang gibt es Aerial Circle, dass von Daniela Baumann (Ex-Frau von DJ Bobo) entwickelt wurde, nur in der Schweiz, soll aber dieses Jahr verstärkt in Deutschland angeboten werden. Weitere Infos gibt es in diesem Zeitungsartikel.

Empfehlungen für dich

1 Comment

  1. Matthias

    23. März 2012 at 12:06

    Sieht gut aus! 😀

Du musst angemeldet sein, um ein Kommentar zu schreiben. Login